StartseiteKooperationenVereine und InitiativenSelbsthilfegruppen in der Suchtkrankenhilfe

Selbsthilfegruppen in der Suchtkrankenhilfe

Die Selbsthilfe Suchtkranker hat in der sozialen Praxis, insbesondere bei der Überwindung der Alkoholabhängigkeit, eine lange Tradition. Das professionelle Hilfesystem wäre ohne das stabilisierende und unterstützende Wirken von Selbsthilfegruppen weit weniger wirksam. Sie bieten Raum für alle, die den Ausstieg aus einer Abhängigkeitserkrankung erreicht haben oder diesen anstreben. Die Suchtselbsthilfe ist eine jederzeit erreichbare unbürokratische Stütze einer suchtmittelfreien Lebensform sowie eine Anlaufstelle in Krisensituationen.

Vor diesem Hintergrund ist die Kooperation mit Selbsthilfegruppen und deren Förderung längst integraler Bestandteil der Arbeit unserer Psychosozialen Beratungsstellen. Im Rems-Murr-Kreis wurde in den letzten Jahren ein dichtes Netz von Selbsthilfegruppen ständig weiter ausdifferenziert. Zielgruppen sind Betroffene (Alkohol, Medikamente, illegale Drogen, pathologisches Spielen, Essstörungen) und Angehörige (Partner, Eltern, Kinder u.a.).

Neben den traditionellen Gruppen und Verbänden wie Freundeskreise, Blaues Kreuz, Kreuzbund und Anonyme Alkoholiker haben sich auch viele freie Gruppen, meist nach Abschluss einer ambulanten Behandlung in den Beratungsstellen, etabliert. Besondere Bedeutung haben die Selbsthilfegruppen für die Motivationsarbeit sowie zur Festigung nach einer erfolgreich verlaufenen stationären oder ambulanten Suchttherapie. Derzeit gibt es im Rems-Murr-Kreis insgesamt 64 Selbsthilfegruppen im Suchthilfesystem.


Tageslosung

Es ist kein Fels, wie unser Gott ist.

1.Samuel 2,2

Kirche im Remstal